Jagdschein und Jungjäger

Berichte 2021


Reviertag mit dem Hubertus-Jungjägerkurs

5. März 2021

 

Abwechslungsreiche und praktische Ausbildung im Revier

 

Das „Grüne Abitur“ will gut vorbereitet sein. Zur Prüfung wird nur zugelassen, wer an einem offiziell anerkannten Ausbildungslehrgang mit praktischen Unterweisungen teilgenommen hat. Daher besuchte der aktuelle Jungjägerkurs in Biebertal den Revierbetreuer Torsten Maikranz zu einer Einweisung im Hochsitzbau.  

Die angehenden Jungjäger erfuhren welche Aufgaben und Arbeiten im Jagdrevier anfallen und wie ein Hochsitzbau abläuft. 

 

Torsten Maikranz und David Barcklow betreuten den Hochsitzbau und stellten gemeinsam mit ihren Gastgebern eine Ansitzeinrichtung fertig. Ein Erinnerunsfoto mit genügend Abstand vor dem Hochsitz durfte natürlich nicht fehlen.


Wanderpokal BESTE JÄGERPRÜFUNG

4. Februar 2021

Im Rahmen einer Jagd im Revier des „Hubertus“-Vorsitzenden Dieter Mackenrodt war der Jungjäger Leon Pfeifer aus Asslar nach Biebertal eingeladen worden.

 

Den Wanderpokal, einen bronzenen Adler auf  Holzfuß, erhielt als „Prüfungsbester“ der Herbstprüfung 2020 unser Jungjäger Leon Pfeifer. Der „Hubertus“-Vorsitzende wünschte Leon Pfeifer ein erfülltes und erlebnisreiches Jägerleben und gratulierte ihm zu dem  hervorragenden Prüfungsergebnis im Herbst letzten Jahres. Coronabedingt konnte der begehrte Wanderpokal bisher noch nicht in größerem Rahmen übergeben werden. Daher lud der „Hubertus“-Chef den aktiven Jungjäger zur Übergabe ein. Nach einem wildreichen Ansitz ließen beide das vergangene Ausbildungsjahr Revue passieren und besprachen die jagdlichen Perspektiven im Kreis Gießen.

 

Der Wanderpokal war 2019 durch unser Ehrenmitglied Wilfried Graf aus Anlass seines  85. Geburtstags unserem Verein gestiftet worden. Wir hatten darüber berichtet.

 

Bei der Übergabe des Pokals erinnerte Dieter Mackenrodt an den Anspruch sowohl zu sich selbst als auch für die Verantwortlichkeit gegenüber der Natur zu stehen. Anspruch zu sich selbst heißt bspw. den Schöpfer im Geschöpfe zu erkennen und ehren.

 

Deutschland erlebt seit Jahren einen Jagdscheinboom. Mittlerweile sind zwischen Nordsee und den Alpen rund 390 000 Menschen Besitzer eines Jagdscheines. Während zur Zeit der Frauenanteil bei  15 % liegt, ist in den aktuellen Jagdscheinkursen bereits jede 4. Teilnehmerin weiblich.Während Frauen früher eher dem Mann zuliebe den Jagdschein mitgemacht haben, gibt es heute viele Überzeugungstäter; ein großer Teil davon unter 30 Jahren. 

 

Auch das Interesse an gutem Fleisch, besonders an Wildbret, also an Fleisch von freilebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen, scheint bei den Jagdscheinanwärtern eine wichtige Rolle zu spielen. Viele Menschen achten immer stärker auf eine gesunde Ernährung mit Fleisch aus natürlicher und artgerechter Umgebung.

 

Die Jägerkurse im „Hubertus“ Gießen sind Halbjahreskurse und bieten vom Schüler bis zum Rentner, vom Arbeiter bis zum Spitzenverdiener einen leicht erlernbaren Stoff für die Prüfung.

 

Der nächste Vorbereitungslehrgang zur Jägerprüfung des „Hubertus“ Gießen findet von April bis Oktober 2021 statt. 

 

 

Dieter Mackenrodt, Vorsitzender des Jagdvereins „Hubertus“ Gießen und Umgebung 

und Vizepräsident im Landesjagdverband Hessen e.V. bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei unserem Ehrenmitglied Wilfried Graf für den gestifteten  Wanderpokal und wünscht ihm und seiner lieben  Gattin weiterhin beste Gesundheit und Waidmannsheil.