Newsletter aus dem LJV Hessen

Immer bestens informiert sind Sie mit den Neuigkeiten aus dem Deutschen Jagdverband-Jagdnetz.

 

Hier haben wir die aktuellsten Informationen für Sie zusammengestellt. 


Jagdschein zeitig verlängern/Warnung Transparenzregister/ASP +++

27. Januar 2020

 

Zum 1. April steht für viele Jägerinnen und Jäger eine Verlängerung des Jagdscheins an. Die Verlängerung sollte möglichst zeitnah nach dem Eintreffen Ihres Versicherungsnachweises erfolgen, damit es zu keinem Aufstau Ende März kommt.

 

Warnung vor Abzocke mit Transparenzregister

Derzeit werden von einem angeblichem Verein "Organisation Transparenzregister" Zahlungsaufforderungen verschickt. Darin heißt es u. a.: "Leider müssen wir feststellen, dass Sie sich bis zum heutigen Tage nicht in das Transparenzregister eingetragen haben. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar". Auf einer Webseite mit der Überschrift "Transparenzregister Deutschland" könnte dann der Eintrag bestellt werden. Dieses Anschreiben, welches in der Regel per E-Mail an Vereine oder Gewerbetreibende versendet wird, können Sie getrost entsorgen

 

ASP: nur noch 12 Kilometer bis Deutschland

Behörden melden ein weiteres infiziertes Wildschwein in Polen. Der DJV bittet darum, verdächtige Wildschweinkadaver nicht anzufassen und sofort die Behörden zu informieren. Über das Tierfund-Kataster werden Daten direkt weitergeleitet.

https://ljv-hessen.de/asp-nur-noch-12-kilometer-bis-deutschland/

 

Wolfsattacke auf Jagdhund: Staatsanwalt erkennt Notstand nicht an

DJV und JGHV sind entsetzt: Die Staatsanwaltschaft Brandenburg will einen Jäger anklagen, weil er einen Wolf tötete, der unter Zeugen Jagdhunde angegriffen hat. Aufgrund drohender strafrechtlicher Risiken sollten Jäger keine Hunde mehr in Wolfsgebieten einsetzen. Die Verbände fordern Bund und Länder auf, Rechtssicherheit zu schaffen – Vorbild könnte Schweden sein.

https://ljv-hessen.de/wolfsattacke-auf-jagdhund-staatsanwalt-erkennt-notstand-nicht-an/

 

Weitere Termine (bitte vormerken):

 

28. März 2020 Ornithologisches Seminar für Jägerinnen und Jäger

Welcher Vogel fliegt denn da? Alle Jägerinnen und Jäger die ihre vogelkundlichen Kenntnisse auffrischen und erweitern möchten, sind herzlich eingeladen an unserem ornithologischen Lehrgang in Kranichstein teilzunehmen. Unserer Referent Michael Schwarz wird mit Ihnen einen Ausflug in die spannende Welt der Feld- und Waldvögel unternehmen und anhand von Präparaten und Bildern die wichtigsten Erkennungsmerkmale erläutern sowie auf die Lebensweise der einzelnen Arten eingehen.Der Lehrgang findet statt am Samstag, den 28. März 2020 von 9.00 -16.00 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Kursgebühr beträgt 50 €. Anmeldung erbitten wir an die Geschäftsstelle des Landesjagdverbandes Hessen e.V. Am Römerkastell 9, 61231 Bad Nauheim, Tel.: 06032/9361-0, Fax.: 06032/4255 oder per E-Mail an info@ljv-hessen.de

 

18. April 2020 LJV-Seminar “Wild fotografieren und grillen” im Wildpark Knüll

Kurz vor Beginn der Jagdzeit auf den Rehbock laden LJV-Schatzmeister Christof Wehrum und Pressesprecher Markus Stifter zum Seminar „Wild fotografieren und grillen“ am Samstag, 18. April 2020 in den Wildpark Knüll bei Homberg/Efze ein.Profi-Fotograf Siegfried Brück von der Leica Akademie zeigt, wie mit der eigenen Kameratechnik richtig gute Wildfotos gelingen können. Neben aktuellen Kameras und Objektiven werden auch Aufnahmetechniken, richtige Einstellungen für das perfekte Bild sowie benötigtes Zubehör vorgestellt. Im Wildpark Knüll haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, mit der eigenen Kamera das erlernte Wissen direkt umzusetzen und die Fotos später gemeinsam anzusehen. Am Nachmittag ist ein gemeinsames „wildes Grillen“ geplant. Die Seminargebühren inkl. Eintritt, Essen und Getränke beträgt € 80,-.Das Programm wird in der Februar-Ausgabe des Hessenjägers vorgestellt. Anmeldungen sind bereits jetzt per E-Mail an info@ljv-hessen.de möglich (begrenzte Platzanzahl).

 

Weitere Termine finden Sie unter:

https://ljv-hessen.de/der-verband/termin-ljv-hessen/

 

Herzliche Grüße und Waidmannsheil

 

Markus Stifter, Pressesprecher