EINLADUNG zum Seminar „Die Körpersprache des Hundes“

Jagd ohne Hund ist Schund!“ Eine immer wieder gerne zitierte Jägerweisheit, in der viel Wahres steckt. So lebt in zwei Dritteln aller Jägerhaushalte mindestens ein Hund. Dabei kommt es im Zusammenleben von Mensch und Hund, aber auch bei Begegnungen von Hunden untereinander, immer wieder zu Missverständnissen. 

Wir Menschen versuchen, unsere Hunde mit vielen Worten und Gesten zu lenken, ihnen zu „erklären“, warum sie wann etwas bestimmtes tun sollen oder auch nicht...und wundern uns, wenn der Hund nicht wirklich zu unserer Zufriedenheit reagiert.

Außerdem sind Fehlinterpretationen der Hundesprache eine der häufigsten Quellen für Unfälle im Umgang mit Hunden: Situationen werden nicht richtig eingeschätzt oder missverstanden.

Hunde kommunizieren mit Menschen ähnlich wie mit ihren Artgenossen: Über Mimik, Gesten und Lautäußerungen. Um den eigenen oder andere Hunde besser verstehen und einschätzen zu können ist es also notwendig, ihre Körpersprache richtig wahrzunehmen und zu interpretieren. Die Hunde haben gelernt, Körpersprache und Mimik der Menschen zu „lesen“. Sie verstehen unsere Gesten und Ausdrücke.

 

Mit diesem Seminar möchten wir dabei unterstützen, es den Hunden gleichzutun, indem der Mensch lernt, seinen besten Freund zu „lesen“. 

Als Referentin konnten wir Frau Dr. Franziska Kuhne -Fachtierärztin für Tierschutz und für Verhaltenskunde, Zusatzbezeichnung Tierverhaltenstherapie- gewinnen. Frau Dr. Kuhne ist Leiterin der AG für angewandte Verhaltenskunde und Tierverhaltenstherapie am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen.

In einem ca. einstündigen Vortrag erhalten die Teilnehmer einen Einblick in dieses spannende Thema. Nach einer kurzen Pause wollen wir uns angucken, wie die Körpersprache der Hunde in der Praxis aussieht. Hierzu werden wir Begegnungen zwischen verschiedenen Hunden beobachten und unter Anleitung von Frau Dr. Kuhne interpretieren.

Termin: Sonntag, 11. August 2019 von 10.00 – 12.30 Uhr

Ort: Vereinsheim am Schießstand

Im Anschluss lassen wir die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen.

Das Seminar richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche. Sollten noch Plätze frei sein, können selbstverständlich auch Erwachsene teilnehmen.

Wir freuen uns, Euch zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Die Teilnahme ist für Vereinsmitglieder bzw. deren Kinder kostenlos, Gäste zahlen 20 €; max. 25 Teilnehmer.

 

Anmeldungen an den 1. Vorsitzenden Dieter Mackenrodt (0172–6766504; d.mackenrodt@t-online.de) oder den Hundeausschuss Dr. Sandra Rafalzik (0176–64620294; sandra@rafalzik.com)


Einladung zum Praxisseminar „Einweisen für Jagdgebrauchshunde“

Was tun, wenn eine geschossene Ente außer Sicht des Hundes fällt?

 

Mit Hilfe des Einweisens – der Königsdisziplin im Bereich der Dummyarbeit – ist es möglich, einen Hund an Land und zu Wasser auch auf größere Entfernungen sicher an eine bestimmte Stelle zu dirigieren, um so schnell und effizient ans Stück zu gelangen. Der Hund wird hierbei mittels Pfiffen, Stimme oder Handzeichen von seinem Führer gelenkt. 

In diesem Tagesseminar werden die für das Einweisen notwendigen Grundlagen in Theorie und Praxis erarbeitet:

  • gerades Voranschicken

  • Grundzüge des Schickens in verschiedene Richtungen (rechts, links, zurück)

  • Stoppfiff

  • Suchenpfiff

Zusätzlich werden wichtige Basics der Dummyarbeit gefestigt:

  • korrekte Grundstellung

  • bei Fuß laufen

  • Steadyness

 Konzentration und Lenkbarkeit des Hundes werden durch dieses Training automatisch gefördert, die Teamarbeit zwischen Mensch und Hund geschult.

Die renommierte Seminarleiterin Ina Bertholdt bildet sich seit mehr als 19 Jahren in Sachen Hund fort und hat im Laufe der Jahre neben theoretischem Wissen viel praktische Erfahrungen sammeln können. Unterstützt wird sie im praktischen Teil von „Hubertus“-Mitglied Tanja Gerhard. Beide Ausbilderinnen sind aktive Jägerinnen; auch ihre Hunde stehen im jagdlichen Einsatz. 

Termin: Sonntag, 25. August 2019 von 10.00 – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Hundewasser des JV „Hubertus“ Gießen in Garbenteich

Damit auf jeden Hund entsprechend eingegangen werden kann, ist die Teilnehmerzahl auf 12 aktive Gespanne begrenzt (die praktische Arbeit erfolgt in 2 Gruppen). Eine passive Teilnahme ohne Hund ist ebenfalls möglich.

Teilnahmegebühr: Vereinsmitglieder 75 € (passive Teilnahme ohne Hund 30 €)

Gäste 100 € (passiv 40 €)

 

Verbindliche Anmeldungen an den Hundeausschuss - Dr. Sandra Rafalzik (0176–64620294; sandra@rafalzik.com)