Aktuelles aus dem LJV Hessen

Immer bestens informiert sind Sie mit den Neuigkeiten aus dem Deutschen Jagdverband-Jagdnetz.

 

Hier haben wir die aktuellsten Informationen für Sie zusammengestellt. 


Einladung zu den Informationsabenden zur neuen Jagdverordnung

7. Februar 2023

 

Gerne möchten wir Sie zur neuen Jagdverordnung und deren Auswirkungen auf die Arbeit der hessischen Hegegemeinschaften informieren und laden Sie herzlich ein, an einem der folgenden Infoabende teilzunehmen: 

 

Infoabend in Mittelhessen:

Montag, der 27. Februar 2023 im Landhaus Klosterwald

Am Klosterwald 1, 35423 Lich

Rotwild-/Hochwildhegegemeinschaften: 18.00 -19.30 Uhr.

Niederwildhegegemeinschaften: 20.00 - 21.30 Uhr.

 

Infoabend in Südhessen:

Dienstag, der 28. Februar 2023 im Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf,

Außerhalb 27, 64589 Stockstadt am Rhein

Rotwild-/Hochwildhegegemeinschaften: 18.00 - 19.30 Uhr.

Niederwildhegegemeinschaften: 20.00 - 21.30 Uhr. 

 

Infoabend in Nordhessen:

Donnerstag, der 2. März 2023 im Landhotel Jägerhof,

Kirchstraße 1, 34323 Malsfeld

Rotwild-/Hochwildhegegemeinschaften: 18.00 - 19.30 Uhr.

Niederwildhegegemeinschaften: 20.00 - 21.30 Uhr.

 

Über folgende Themen möchten wir informieren: 

  • Die neue Jagdverordnung und ihre Auswirkungen auf die Hegegemeinschaften
  • Förderrichtlinie
  • Wildtiermonitoring

Wir würden uns freuen, wenn aus jeder Hegegemeinschaft 1-2 Vertreter als Multiplikatoren teilnehmen würden. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine formlose Anmeldung bis zum 23. Februar 2023 (Telefon: 06032-93610 oder per Mail: info@ljv-hessen.de).


Landtagswahl 2023: Aktionsbündnis Ländlicher Raum veröffentlicht Positionspapier

23. Januar 2023

 

Wie gestern in den Medien bekannt wurde, findet die Landtagswahl in Hessen am Sonntag, dem 08. Oktober 2023, statt. Der LJV Hessen ist mit weiteren 25 Bündnispartnern bereits im Wahlkampf aktiv und veröffentlicht das gemeinsame Positionspapier mit dem "Aktionsbündnis Ländlicher Raum", denn gemeinsam sind wir stark!

 

Im "Aktionsbündnis Ländlicher Raum Hessen" hat sich ein breites Spektrum verschiedenster Organisationen zusammengefunden, welches die Interessen von rund 2,5 Millionen Menschen, die im ländlichen Raum leben und arbeiten, repräsentiert. Wir alle lieben unsere Heimat in den Dörfern und kleinen Städten in den ländlich geprägten Gebieten unseres Landes.

 

 

In dem nun veröffentlichten Positionspapier fordern die 26 Bündnispartner u. a. ein eigenständiges Ministerium für Landwirtschaft, Wald- und Forstwirtschaft, Jagd und ländlichen Raum und erwarten:

  • die Wertschätzung der Leistungen der ländlichen Räume für die Gesamtgesellschaft,
  • den Ausbau und die Entwicklung von Wirtschaftskreisläufen und die Erhaltung der Wertschöpfung im ländlichen Raum,
  • die Respektierung und den Schutz des Eigentums als Grundlage erfolgreichen unternehmerischen Wirtschaftens,
  • den Erhalt einer zeitgemäßen, an den Bedürfnissen des ländlichen Raums orientieren, öffentlichen Daseinsvorsorge,
  • den unverzüglichen Aufbau einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur,
  • den Schutz der natürlichen Ressourcen und die Eindämmung des Flächenverbrauchs,
  • Rechtsnormen und Verwaltungsvorschriften mit weniger Bürokratie, die es denn Unternehmen ermöglichen, wettbewerbsfähig zu bleiben und eigenverantwortlich zu entscheiden,
  • die Ermöglichung effektiver Jagd,
  • die Honorierung der Leistungen des Waldes und
  • die gezielte Unterstützung der Wertschätzung der Angelfischerei und Fischzucht

  ... die Ermöglichung effektiver Jagd

durch eine dem bewährten Hessischen Jagdgesetz entsprechende, eigenverantwortliche Jagdausübung durch die hessischen Jägerinnen und Jäger zum Schutz von Natur, Kulturlandschaft, der Wildtiere sowie der forst‐ und landwirtschaftlichen Nutzung im Rahmen der bewährten Reviersysteme. Im besonderen Maße gilt dies für die Schadensabwehr von Prädatoren, im Rahmen der Prävention bezüglich der Afrikanischen Schweinepest oder zur Wildschadensminimierung.

Positionspapier Aktionsbündnis Ländlicher Raum Hessen

 

Download: Positionspapier zur Landtagswahl 2023


WICHTIG jetzt Petition unterstützen: Kirrung und Jagdhundeeinsatz im "Grünen Band Hessen" darf nicht verboten werden!

12. Januar 2023

 

vorab wünschen wir Ihnen, Ihren Familien und Freunden ein gesundes und glückliches neues Jahr!

 

Das Hessische Umweltministerium möchte entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze ein Gebiet mit besonderem Schutzstatus ausweisen, das sogenannte Nationale Naturmonument "Grünes Band Hessen".

 

Insgesamt 8.250 Hektar Wald und landwirtschaftliche Flächen an der Landesgrenze zu Thüringen sind davon betroffen. 

 

Für Jägerinnen und Jäger bedeutet das unter anderem,

  • dass der Einsatz von brauchbaren Jagdhunden z. B. auf Drück- und Treibjagden stark eingeschränkt,
  • Kirrungen und Luderplätze verboten sind,
  • sowie der Neubau von festen Ansitzeinrichtungen in den Monaten März bis September verboten wird und die Errichtung von ortsfesten Ansitzeinrichtungen nur nach Genehmigung durch die Obere Naturschutzbehörde erfolgen darf.

Der Hessische Waldbesitzerverband, der Landesjagdverband Hessen sowie weitere Verbände wehren sich mit einer Kampagne gegen das drohende Gesetz.

 

Bereits am 29. Januar 2023 soll das Gesetz verabschiedet werden, deshalb bitten wir Sie dringend, sich so schnell wie möglich an der Online-Petition zu beteiligen – jede Unterschrift zählt. Alle Hintergrundinformationen finden Sie auf der Internetseite des Hessischen Waldbesitzerverbandes.

 

Jetzt unterstützen und an der Online-Petition teilnehmen! Das Eintragen Ihres Namens und Ihrer Unterschrift dauert weniger als 2 Minuten, eine Anmeldung ist dazu nicht erforderlich. Außerdem können Sie auswählen, ob Ihr Name in der Liste der Unterzeichner veröffentlicht wird.

 

Jetzt die Petition online unterzeichnen.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!