Unsere Lehrgänge und Fortbildungen


EINLADUNG zum Seminar „Die Körpersprache des Hundes“

„Jagd ohne Hund ist Schund!“ Eine immer wieder gerne zitierte Jägerweisheit, in der viel Wahres steckt. So lebt in zwei Dritteln aller Jägerhaushalte mindestens ein Hund. Dabei

kommt es im Zusammenleben von Mensch und Hund, aber auch bei Begegnungen von

Hunden untereinander, immer wieder zu Missverständnissen.

 

Wir Menschen versuchen, unsere Hunde mit vielen Worten und Gesten zu lenken, ihnen

zu „erklären“, warum sie wann etwas bestimmtes tun sollen oder auch nicht...und wundern uns, wenn der Hund nicht wirklich zu unserer Zufriedenheit reagiert.

Außerdem sind Fehlinterpretationen der Hundesprache eine der häufigsten Quellen für

Unfälle im Umgang mit Hunden: Situationen werden nicht richtig eingeschätzt oder

missverstanden.

 

Hunde kommunizieren mit Menschen ähnlich wie mit ihren Artgenossen: Über Mimik,

Gesten und Lautäußerungen. Um den eigenen oder andere Hunde besser verstehen und

einschätzen zu können ist es also notwendig, ihre Körpersprache richtig wahrzunehmen

und zu interpretieren. Die Hunde haben gelernt, Körpersprache und Mimik der Menschen

zu „lesen“. Sie verstehen unsere Gesten und Ausdrücke.

 

Mit diesem Seminar möchten wir dabei unterstützen, es den Hunden gleichzutun, indem

der Mensch lernt, seinen besten Freund zu „lesen“.

Als Referentin konnten wir Frau Dr. Franziska Kuhne -Fachtierärztin für Tierschutz und für Verhaltenskunde, Zusatzbezeichnung Tierverhaltenstherapie- gewinnen. Frau Dr. Kuhne ist Leiterin der AG für angewandte Verhaltenskunde und Tierverhaltenstherapie am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen.

 

In einem ca. einstündigen Vortrag erhalten die Teilnehmer einen Einblick in dieses

spannende Thema. Nach einer kurzen Pause wollen wir uns angucken, wie die

Körpersprache der Hunde in der Praxis aussieht. Hierzu werden wir Begegnungen

zwischen verschiedenen Hunden beobachten und unter Anleitung von Frau Dr. Kuhne

interpretieren.

 

Termin: Sonntag, 11. August 2019 von 10.00 – 12.30 Uhr

Ort: Vereinsheim am Schießstand

 

Im Anschluss lassen wir die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Mittagessen

ausklingen.

 

Das Seminar richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche. Sollten noch Plätze frei

sein, können selbstverständlich auch Erwachsene teilnehmen.

Wir freuen uns, Euch zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

 

Die Teilnahme ist für Vereinsmitglieder bzw. deren Kinder kostenlos, Gäste zahlen 20 €;

max. 25 Teilnehmer.

 

Anmeldungen an den 1. Vorsitzenden Dieter Mackenrodt (0172–6766504;

d.mackenrodt@t-online.de) oder den Hundeausschuss Dr. Sandra Rafalzik (0176–

64620294; sandra@rafalzik.com), oder über unser Anmeldeformular.


Lehrgang zur Trichinenprobenentnahme bei „Hubertus“ Gießen

Für interessierte Jägerinnen und Jäger ist die Möglichkeit geschaffen worden, an einer von der Veterinärbehörde durchgeführten Schulung zur Trichinenprobenentnahme teilzunehmen. 

 

Wir werden daher 

 

am Freitag, den 27. September 2019 um 19:00 Uhr     

                                  

im Hessischen Holz + Technikmuseum in Wettenberg/Wissmar, Im Schacht 6 interessierten Jägerinnen und Jägern einen Lehrgang zur Trichinenprobenentnahme bei Schwarzwild anbieten.

 

In dieser Fortbildungsveranstaltung werden folgende Inhalte vermittelt:

  • Rechtliche Grundlagen 
  • Biologie der Trichine und Folgen einer Infektion beim Menschen
  • Korrektes Aufbrechen des Schwarzwildes zur Entnahme der Trichinenproben
  • Verpackung und Kennzeichnung der Proben sowie Transport zur Trichinenuntersuchungsstelle
  • Anbringung der Wildmarke und Ausfüllen des Wildursprungsscheins

Ziel des Lehrganges ist es, den Jäger für die Wahrnehmung der Tätigkeit der Trichinenprobenentnahme beim Wildschwein (oder auch Dachs) zu schulen.

Gleichzeitig informieren wir über die Entwicklung der Schwarzwildbestände und aktuellem Stand der Afrikanischen Schweinepest in Europa. Nach erfolgreichem Absolvieren des Lehrgangs besteht die Möglichkeit, einem Jäger mit einem gültigen Jagdschein, die Entnahme von Proben zur Untersuchung auf Trichinen zu übertragen, so dass er die Probenentnahme selbständig durchführen kann.

 

Zusätzlich zu den grundsätzlichen Inhalten werden die Themen der Verpackung und Kennzeichnung der Proben, sowie deren Transport zu der Trichinenuntersuchungsstelle im Landkreis Gießen vertieft besprochen; ein nicht unwesentlicher Faktor zum reibungslosen Ablauf der Untersuchung der Proben im Landkreis Gießen.

Die Schulung ist für Hubertus - Mitglieder kostenlos

Für Gäste wird eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro erhoben. 

 

Die Referentin des Lehrgangs ist Frau Svenja Christina Sommerfeld vom Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz in Gießen. Die Teilnahme ist auf 30 Personen begrenzt. 

 

Anmeldungen sind per E-Mail ab sofort beim Jagdverein „Hubertus“ Gießen:

 dm (at) hubertus-giessen.de,  möglich, oder über das Anmeldeformular.