Unsere Lehrgänge und Fortbildungen


Informationsveranstaltung der Jägerschaft, Landwirtschaftund anderer Naturschutzverbände

Freitag, den 14. September 2018 um 19 Uhr

Großer Saal des Kulturzentrum Großen-Buseck

THEMEN

1. „Schwarzwild in Deutschland-Bilanz und Perspektiven“

Referent: Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel, Diplombiologe, Buchautor, Professor

für Zoologie, seit 20 Jahren Leiter einer Hochwild-Hegegemeinschaft und

Ausübung verschiedener Funktionen im Landesjagdverband Brandenburg.

2. „Aktuelles zur Afrikanischen Schweinepest“

Referentin: Dr. Stefanie Graff, Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz

3. „Das hessische Jagdrecht und seine Möglichkeiten“

Referent: Alexander Michel, Geschäftsführer Landesjagdverband Hessen e. V.

 

Die Bläsergruppe des Jagdverein „Hubertus“ Gießen und Umgebung e. V. umrahmt

die Fortbildungsveranstaltung musikalisch.

Informationsmaterial zu oben genannten Themen legen wir in der Veranstaltung aus.

Zur besseren Planung und Vorbereitung dieser interessanten Veranstaltung bitten

wir um Mitteilung Ihrer Teilnahme per E-Mail, SMS, Whats-App, Anruf oder einer

anderen persönlichen Mitteilung. Die Organisation der Veranstaltung liegt beim Jagdverein Hubertus Gießen und Umgebung e. V.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 


Lehrgang zur Trichinenprobenentnahme bei „Hubertus“ Gießen

Mit in Kraft treten der nationalen Durchführungsverordnung des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts im August 2007 ist für interessierte Jägerinnen und Jäger die Möglichkeit geschaffen worden, an einer von der zuständigen Veterinärbehörde durchgeführten Schulung zur Trichinenprobenentnahme teilzunehmen. 

 Der Jagdverein Hubertus Gießen und Umgebung e.V. wird daher 

 

am Freitag, den 24. August 2018 um 19:00 Uhr     

                                  

im Hessischen Holz + Technikmuseum in Wettenberg/Wissmar im Schacht 6 interessierten Jägerinnen und Jägern einen Lehrgang zur Trichinenprobenentnahme bei Schwarzwild anbieten.

 

In dieser Fortbildungsveranstaltung werden interessierten Teilnehmern folgende Inhalte vermittelt:

  • Rechtliche Grundlagen 
  • Biologie der Trichine und Folgen einer Infektion beim Menschen
  • Korrektes Aufbrechen des Schwarzwildes zur Entnahme der Trichinenproben
  • Verpackung und Kennzeichnung der Proben sowie Transport zur Trichinenuntersuchungsstelle
  • Anbringung der Wildmarke und Ausfüllen des Wildursprungsscheins

Ziel des Lehrganges ist es, den Jäger für die Wahrnehmung der Tätigkeit der Trichinenprobenentnahme beim Wildschwein (oder auch Dachs) zu schulen.

Gleichzeitig informieren wir über die Entwicklung der Schwarzwildbestände und der afrikanischen Schweinepest in Osteuropa. Nach erfolgreichem Absolvieren des Lehrgangs besteht die Möglichkeit, einem Jäger mit einem gültigen Jagdschein, die Entnahme von Proben zur Untersuchung auf Trichinen zu übertragen, so dass er die Probenentnahme selbständig durchführen kann.

 

Zusätzlich zu den grundsätzlichen Inhalten werden die Themen der Verpackung und Kennzeichnung der Proben, sowie deren Transport zu der Trichinenuntersuchungsstelle im Landkreis Gießen vertieft besprochen; ein nicht unwesentlicher Faktor zum reibungslosen Ablauf der Untersuchung der Proben im Landkreis Gießen.

Die Schulung ist für Hubertus - Mitglieder kostenlos. 

 

Für Gäste wird eine Aufwandsentschädigung von 40,00 €uro erhoben. 

Die Referentin des Lehrgangs ist Frau Svenja Christina Sommerfeld vom Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz in Gießen. Seit dem 1.1.2018 hat sie neben ihrer Tätigkeit als Tiergesundheits-aufseherin im Tierschutz- und Seuchenbereich den Bereich der Fleischhygieneüberwachung als amtliche Tierärztin und Nachfolgerin von Frau Dr. Bartels übernommen. Die Teilnahme ist auf 30 Personen begrenzt. 

 

Anmeldungen sind postalisch oder per E-Mail ab sofort beim Jagdverein „Hubertus“ Gießen,  Hofgut Bubenrod, 35444 Biebertal, dm@hubertus-giessen.de oder über unser Anmeldeformular möglich.


Fortbildungsveranstaltung: "Versorgung von Schussverletzungen nach Jagdunfällen"

Wann: Montag, den 20. August 2018, um 19 Uhr , im Vereinshaus am Schießstand

Dauer ca. 3 Stunden

 

Dozent: Florian Dörfler, Dozent für Deesakalation und Selbstschutz, Dozent in der rettungsdienstlichen Ausbildung

 

Leistungsübersicht:

  • Vermittlung theoretischer Grundlagen
  • Vermittlung praktischer Grundlagen
  • Zusammenstellung eines Notfallrucksacks
  • Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung

Für den praktischen Teil wird robuste Kleidung empfohlen!

 

Teilnehmerzahl: Das Seminar ist auf 15 Teilnehmer begrenzt.

 

Kosten:  Für Hubertus-Mitglieder kostenlos; Gäste entrichten € 25.- Gebühr.

 

Mit diesem Kursangebot wollen wir zur Erhöhung der Sicherheit für unsere Mitglieder beitragen. Anmeldungen sind ab sofort hier möglich. Eine Bestätigung Ihrer Anmeldung erfolgt zeitnah.