Brauchbarkeitsprüfung nach BPO Hessen am 29. September 2019 um Garbenteich

Das Prüfungsfach „Allgemeiner Gehorsam“ ist Grundvoraussetzung für alle weiteren Prüfungsfächer.

  1. Allg. Gehorsam: Grundnenngeld 50 €

Zusätzlich zum Grundnenngeld bei Prüfung:

  1. Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Schalenwild: +40 €

  2. Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild (außer Schalenwild) ohne Leistungsnachweis Wasserarbeit: +20 €

  3. Brauchbarkeit für die Stöberarbeit: +20 €

Am Prüfungstag erfolgt der Identitätsnachweis durch Mikrochip-/Tätonummer. Dem Prüfungsleiter sind die gültige Tollwutschutzimpfung (Impfpass) und der Jagdschein vorzulegen. Schleppwild (Haar- und Federwild), Flinte sowie ausreichend Patronen sind vom Hundeführer mitzubringen.

Die Übernacht-Schweißfährten werden im Spritzverfahren mit Wildschweiß hergestellt.

Nennung: Mit Formblatt „BPO Anlage 1“ (zum Download auf ljv-hessen.de unter Downl -> Jagdgebrauchshunde -> BPO Nennung Anlage 1). Der Nennung sind folgende Unterlagen beizufügen:

Kopie der Ahnentafel (aktueller Stand) bzw. der Registrierpapiere/F1-Generation, Kopien evtl. abgelegter Verbandsprüfungen, Lautnachweis bei Nennung Prüfung 2.

Prüfungsleitung Thomas Tang, Schuchardstr. 31, 34613 Schwalmstadt, thtang@web.de, 0172 / 618 55 09

Nennung an: Dr. Sandra Rafalzik, Goethestr. 17, 35582 Wetzlar, sandra@rafalzik.com, 0176 / 646 202 94

Das Nenngeld (Reuegeld) ist mit Absendung der Nennung spätestens bis zum Nennschluss am 08.09.2019 unter Angabe des Führer- und Hundenamens als Verwendungszweck auf folgendes Konto zu überweisen: JV „Hubertus“ Giessen, Sparkasse Giessen, IBAN: DE40513500250245002979 .

Teilnehmer des Hundeführerlehrgangs des JV „Hubertus“ Giessen haben Vorrang. Max. 12 Hunde

 

 


Verbands-Gebrauchsprüfung (VGP) / Verbandsprüfung nach dem Schuss (VPS) 2019

Unsere VGP/VPS ohne lebende Ente findet am 12./13.Oktober 2019 im Lehrrevier des JV „Hubertus“ Gießen in Pohlheim-Garbenteich statt.

Suchenlokal ist das Vereinsheim am Schießstand.

Prüfungsleitung: Thomas Tang – Schuchardstr. 31 - 34613 Schwalmstadt – thtang@web.de – 0172 / 618 55 09

Nennschluss: 21.09.2019

Nenngeld: Mitglieder 100 €, Nichtmitglieder 130 €; Verbeller/Verweiser zusätzl. 15 €

Nennung mit Formblatt 1 (Download auf http://jghv.de/index.php/service/formblaetter) an: Dr. Sandra Rafalzik - Goethestr. 17 - 35582 Wetzlar - sandra@rafalzik.com - 0176 / 646 202 94

Der Nennung sind folgende Unterlagen beizufügen: Kopie der Ahnentafel (aktueller Stand), Kopien aller früher absolvierten Verbandsprüfungen.

Das Nenngeld (Reuegeld) ist mit Absendung der Nennung spätestens bis zum Nennschluss am 21.09.2019 unter Angabe des Führer- und Hundenamens als Verwendungszweck auf folgendes Konto zu überweisen:

JV „Hubertus“ Giessen, Sparkasse Giessen, IBAN: DE40513500250245002979

Die Schweißfährten werden im Spritzverfahren mit Wildschweiß hergestellt.

Fuchshindernis

Am Prüfungstag erfolgt der Identitätsnachweis durch Mikrochip-/Tätonummer. Dem Prüfungsleiter sind die gültige Tollwutschutzimpfung (Impfpass) und der Jagdschein vorzulegen. Schleppwild (Haar- und Federwild, Fuchs), Flinte sowie ausreichend Patronen sind vom Hundeführer mitzubringen.

Mitglieder des JV „Hubertus“ Gießen haben Vorrang. Max. 8 Hunde.